Home | deutsch  | Legals | Data Protection | Sitemap | KIT

Philosophie der Physik

Philosophie der Physik
type: Kolloq./OS (KOL/OS)
semester: SS 2019
time: 25.04.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus


02.05.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus

09.05.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus

16.05.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus

23.05.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus

06.06.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus

13.06.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus

27.06.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus

04.07.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus

11.07.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus

18.07.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus

25.07.2019
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.91 Raum 010
30.91 Franz-Schnabel-Haus


lecturer: Prof. Dr. Mathias Gutmann
Dr. Benjamin Rathgeber
Prof. Dr. Marcus Elstner
sws: 2
lv-no.: 5012023
Beschreibung

Die Geburtsstunde der modernen Naturwissenschaften wird oft mit den bahnbrechenden Arbeiten von Galileo und Newton (und anderen Autoren) zur klassischen Mechanik assoziiert. Die Mechanik ermöglichte nicht nur eine bisher nicht dagewesene quantitative Übereinstimmung mit der Beobachtung, sondern trat auch an, eine rationale Erklärung der Vorgänge in der Welt zu geben. Beschreiben und Erklären, die Natur nicht nur zu berechnen, sondern auch zu verstehen, waren von Anfang an ein Anliegen der modernen Naturwissenschaft.

Zugleich aber gab es von Anfang an eine Auseinandersetzung um die grundlegenden Konzepte, das Newton’sche Programm war zu seiner Entstehungszeit umstritten, aus heutiger Sicht zu Recht, wie die Revision durch die Relativitätstheorien zeigt. Die Darstellung der Mechanik in heutigen Lehrbüchern verdeckt die Tatsache, dass die Mechanik, wie jede physikalische Theorie, immer ein Gegenstand der philosophischen Auseinandersetzung war. Die Physiker, die an der Entstehung neuer Theorien beteiligt waren, waren immer auch Naturphilosophen, die sich argumentativ mit der Begründung und Auswahl der zentralen physikalischen Konzepte befasst haben.

In diesem Seminar sollen die Grundlagen der wissenschaftlichen Beschreibung am Beispiel der Newton’schen Mechanik erarbeitet werden. Wie kommt die Wissenschaft zu einer quantitativen Beschreibung der Welt, wie entwickelt sie ihre zentralen Konzepte, was bedeutet Kausalität und was sind Naturgesetze? Warum kann sie zum einen verlässliches Wissen generieren, zum anderen aber sehr unterschiedliche Sichtweisen auf ihren Bezug zur Welt zulassen?

In der Lehrveranstaltung wird zum einen die philosophische Debatte um die Newton’sche Mechanik rekonstruiert und aufgezeigt, wie sich ihre grundlegenden Konzepte im Laufe der Zeit gewandelt haben. Dabei wird klar, warum diese Grundlagen immer noch schlecht verstanden sind, und wie sich das u.a. in der physikalischen Fachdidaktik niederschlägt. Zum anderen soll am Beispiel der Newton’schen Mechanik eine Einführung in die Grundlagen der Wissenschaftstheorie gegeben werden. Wie wird in der Philosophie über Wissenschaft reflektiert, was sind die Probleme, die auftauchen, wenn über Erfolg, Geltung und ‚Realitätsbezug’ naturwissenschaftlicher Theorien nachgedacht wird?

Arbeitsbelastung

In der Lehrveranstaltung können Studienleistungen im Rahmen von kurzen Referaten erworben werden.